Kultusministerium startet Kampagne für Alphabetisierung

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück ist „Botschafter“.

Staatssekretärin Marion v. Wartenberg: Gemeinsam wollen wir erreichen, dass Menschen ihre Ängste überwinden und besser schreiben, lesen und rechnen lernen

Das Kultusministerium startet eine neue Kampagne, um die rund eine Million Erwachsenen im Land mit Lese- und Schreibschwierigkeiten stärker dabei zu unterstützen, aus ihrer Anonymität herauszufinden und sich weiterzubilden. „Gemeinsam wollen wir erreichen, dass Menschen ihre Ängste überwinden und besser schreiben, lesen und rechnen lernen. Und wir wollen in Wirtschaft und Gesellschaft dafür werben, diese Menschen zu unterstützen“, erklärte Staatssekretärin Marion v. Wartenberg am 23. Oktober. Die Kampagne umfasst drei Bestandteile: Erstens werden die Lernangebote und Kurse ausgebaut. Zweitens wird durch eine Fachstelle beim Volkshochschulverband die Kompetenz für Alphabetisierung und Grundbildung in Baden-Württemberg gebündelt. Drittens soll die Kampagne die Öffentlichkeit sowie insbesondere Arbeitgeber in Wirtschaft und Verwaltung stärker für die Thematik sensibilisieren. Mit dieser Kampagne beteiligt sich das Land auch an der neuen Nationalen Dekade des Bundes zur Alphabetisierung und Grundbildung.

Das Kultusministerium wird sich besonders bei der Öffentlichkeitsarbeit für das Thema engagieren, um die Gesellschaft dafür zu sensibilisieren:

  • Ein neuer Kurzfilm thematisiert die Bedeutung der Alphabetisierung:

    http://www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Themen/Video

  • die Projekte starten bei den Weiterbildungsträgern vor Ort durch Pressekonferenzen mit Staatssekretärin v. Wartenberg, Vertretern der Kommunen und des Kursträgers: Ulm (26.10.), Freiburg (23.11.), Schwäbisch Gmünd (21.12.) und Stuttgart (7.12.)

Kontakt

Marina Körpe
Fon:  07171/31-9183


Yvonne Nitsche
Fon:  07171/31-4916


Dieses Vorhaben wird mit Mitteln des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport  und des Europäischen Sozialfonds gefördert.