Ausbildung:
Zufall oder Glücksfall

Um was es geht: qualifizierte Nachwuchskräfte

Kleinst- und Kleinunternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten ihre Ausbildungsplätze mit motivierten und zum Betrieb passenden Jugendlichen zu besetzen.

Die Kapazitäten und Ressourcen kleiner Betriebe, junge Menschen für sich und ihre Ausbildungen zu gewinnen sind sehr begrenzt.

Hier setzt das Projekt „Ausbildung: Zufall oder Glücksfall“ an, damit auch kleine Betriebe langfristig im Wettbewerb um qualifiziertes Personal bestehen können. Ziel ist es, durch praktisch orientiertes Berufe-Marketing Betriebe passgenau mit potentiellen Auszubildenden zusammenzubringen und somit einen Beitrag zu leisten für mehr Ausbildung in Kleinst- und Kleinbetrieben.

Logo JOBSTARTER

Was wir bieten: die Angebote

Betriebsspezifisches Werbematerial: Unterstützung bei Gestaltung und Erstellung.

Präsentationsmöglichkeiten in der Wissenswerkstatt (Roll-ups, Plakate, berufsspezifische Exponate, Aushang von Stellenanzeigen).

Kontaktvermittlung: Durch unsere langjährigen und sehr guten Kontakten zu allen weiterführenden Schulen der Region und deren zuständigen Berufsorientierungslehrern können wir gezielte Kontakte zwischen Schulen und Betrieben herzustellen.

Berufsspezifische Workshop-Angebote für Klassen und interessierte Kleingruppen: Wir unterstützen Betriebe bei der Entwicklung, Organisation und Durchführung praktischer Workshops mit Schülerinnen und Schülern in der vertieften Berufsorientierung und vor der Berufswahl. Für die Durchführung der Workshops aquirieren wir gezielt Teilnehmer, orientiert an betrieblichen Erfordernissen und Wünschen (Kenntnisse, Interessen, Einzugsgebiete).

Durchführung betriebseigener Workshops/Kurzpraktika mit Ausbildern und Auszubildenden ist in den Räumen der Wissenswerkstatt möglich.
Die Nutzung der Räume, der Ausstattung, der Infrastruktur, des Know-Hows der Projektmitarbeiter ist kostenlos.
Dieses Angebot richtet sich vor allem an Betriebe, die nicht über die erforderlichen Räume und Ausstattungen verfügen. Sie haben so die Möglichkeit selbst aktiv in die Berufsorientierung einzugreifen und mit gezielten Workshops die Selektion von Bewerbern voranzubringen.
Wir übernehmen die in Kooperation entwickelten Angebote in unser laufendes Kursprogramm und bewerben die Kurse als Schnupper- und Grundlagenkurse zu den jeweiligen Berufsfeldern. Dabei können wir gezielte Werbemaßnahmen für die ausbildenden Betriebe in unseren Kursen platzieren.

Direkte Vermittlung und Kontakt zu potentiellen Auszubildenden durch Sonderveranstaltungen (Straße der Berufe, www.gmuendereule.de/sdb), offen ausgeschriebene, berufsspezifische Workshops über die Homepage.

Fachliche Unterstützung durch Weiterbildung
Wir bieten ein umfangreiches praktisches Kursangebot zugeschnitten auf Auszubildende und Ausbilder zu Themen wie Präsentationstechniken, Teamarbeit, Digitalisierung im Handwerk, Automatisierungstechnik, passive Bauelemente, Schaltungstechnik, Digitaltechnik für Elektrofachkräfte aus der Energietechnik, Pneumatik, Hydraulik, 3D-Druck, Datenschutz etc.).

Strategien

Mädchen und junge Frauen

Durch gezielte Bewerbung und Kursorganisation können sie sich mit Berufsfeldern vertraut machen, die in der Regel männerdominiert sind.

Auszubildende als Werber für ihre Berufe

Bei den angebotenen Kursen wird nach dem Prinzip peer-to-peer vorgegangen.

Dadurch arbeiten und kommunizieren potentielle Bewerber und Kursdurchführende (Azubis der Betriebe) auf Augenhöhe.
Durch gezielte Einbindung von Auszubildenden der Kooperationsbetriebe wird die Besonderheit der Ausbildung in einem Kleinbetrieb vermittelt und erfahrbar gemacht.

Termine und Presseartikel

Termine

Informeller Treffpunkt ab Oktober 2017

Eine Gelegenheit zum regelmäßigen Treffen und Austausch in der Wissenswerkstatt. Dabei wird über Ausbildungsfragen, Marketingstrategien etc. nicht nur geredet, sondern es werden direkt Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten entwickelt und umgesetzt.

Starttermin:

„Feierabendbier 1“: Mittwoch, 04. Oktober, 17:30 Uhr,
Weitere Termine:
„Feierabendbier 2“: Mittwoch, 8. November, 17:30 Uhr,
„Feierabendbier 3“: Mittwoch, 06. Dezember, 17:30 Uhr,

Ort: eule, Nepperbergstraße 7, 73525 Schwäbisch Gmünd

Wir sind mit „Ausbildung Zufall oder Glücksfall“ auch vertreten am 16.03.2018 auf der Gmünder Ausbildungsnacht http://www.schwaebisch-gmuend.de/7906-Ausbildungsnacht.html

und am
04.April 2018 auf der 5. Straße der Berufe
Start der Anmeldung für interessierte TeilnehmerInnen: 15.12.2017
Unter www.gmuendereule.de/sdb.html

Presseartikel
Gmünder Tagespost, 11.04.2017: Auch Handwerk strahlt nun in der Eule

Gmünder Tagespost, 11.04.2017
Auch Handwerk strahlt nun in der Eule

Presseartikel anzeigen

Rems-Zeitung, 13.04.2017 Kleinbetriebe bei der Azubisuche unterstützen

Rems-Zeitung, 13.04.2017
Kleinbetriebe bei der Azubisuche unterstützen

Presseartikel anzeigen

Kontakte

Kurt Schaal
Projektleitung

Michael Friedel
Projektmitarbeiter

www.gmuendereule.de

Gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

 

Betriebe unterstützen, Ausbildung gestalten, Fachkräfte gewinnen: Mit dem Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER plus fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTER plus-Projekte unterstützen mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wird das Programm von der Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).